Capufaktur e.V. ist die „JE des Jahres“ – warum überhaupt?

Auf dem BDSU Frühjahrskongress 2019 in Münster wurde erstmalig die JE des Jahres gekürt. Im Finale konnte sich Capufaktur e.V. aus Greifswald gegen das Company Consulting Team e.V. aus Berlin durchsetzen. Wer ist Capufaktur e.V. überhaupt und warum haben sie den Titel „JE des Jahres“ verdient?

Capufaktur e.V. ist die „JE des Jahres“ – warum überhaupt?

Capufaktur e.V. ist die studentische Unternehmensberatung aus der energischen Kleinstadt Greifswald im Nordosten Mecklenburg-Vorpommerns. Hier hat alles zu Beginn 2018 mit dem Willen nach Mehr begonnen.

Holpriger Start…

Zuvor waren wir noch weit entfernt von einer solchen Auszeichnung, da interne Prozesse nicht optimal ausgearbeitet waren. Einige Strukturen waren nicht effizient genug, die Anzahl aktiver Mitglieder relativ gering und die Fluktuation dieser relativ hoch. All das führte dazu, dass wir nicht allzu viele Beratertage erzielen konnten und zu allem Überfluss das Audit nicht bestanden haben. Beinahe wären wir dadurch aus dem Dachverband ausgeschlossen worden. Also eine denkbar ungünstige Ausgangslage für ein erfolgreiches Geschäftsjahr. Ein Ausschluss kam für uns aber nicht in Frage! Neue Konzepte sollten her, woraufhin sich der Verein zu einem Strategiewochenende versammelte, um einen organisationellen Change-Prozess anzustoßen.

Der Change-Prozess…

Das erste Hindernis war die ineffiziente Vorstandsstruktur. Was folgte war eine Umstrukturierung eben dieser Positionen. Seit 2018 gibt es nun 3 Vorstandsposten, welche 7 Ressorts leiten. Jedes Ressort hat dabei eine Leitung, die zwischen Ressortmitgliedern und Vorstand interagiert und kommuniziert. Der Vorstand für Externes kontrolliert und verantwortet die Arbeit der Ressorts Unternehmenskontakte, Netzwerke und Public Relations. Der Vorstand für Internes kümmert sich um die Ressorts Qualitätsmanagement, Personal und Informationstechnik. Der dritte Vorstandsposten ist der Vorstand für Finanzen und Recht und leitet das gleichnamige Ressort. In der Folge war die Aufgabenteilung klar und die Vorstände konnten sich mehr mit der Strategie des Vereines befassen.

Um unsere ambitionierten Ziele erreichen zu können, mussten mehr aktive Mitglieder her. Eine neue optimierte Recruiting-Strategie war nötig. Diese sollte in Form von intern ausgeschriebenen Projekten zielgerichtet auf die Studierenden der Universität ausgearbeitet und durchgeführt werden. Dafür wurden Vorlesungs-Pitches vorbereitet, Informationsveranstaltungen geplant und Meetups in der Stadt sowie am wunderschönen Greifswalder Hafen organisiert. Es folgte die erfolgreichste Recuitingphase der Vereinsgeschichte mit der höchsten Anzahl an Bewerbungen, die wir je hatten – ein voller Erfolg!

Um diese neu aufgenommenen Mitglieder anschließend halten zu können, musste die Vereinskultur wiederbelebt werden. Der simple aber sehr effektive Tag „Cafamilia“ sollte sich dafür als äußerst nützlich erweisen. Der Begriff setzt sich aus unserem Kürzel „Cafa“ und dem italienischen Familienbegriff „la famiglia“ zusammen. Dieser umfasst als solches prägnante Werte, die mit dem Familienbegriff einhergehen: Gegenseitige Unterstützung, gegenseitige Motivation und ein Netzwerk, in welchem man sich stets auf einander verlassen kann. In der Folge stiegen die Motivation und Bereitschaft der Mitglieder, sich im Verein und in Projekten zu engagieren. Es wurde insgesamt mehr für die Vereinsarbeit getan und der gegenseitige Umgang dabei immer sehr herzlich und konstruktiv gehalten. Die Abwanderung von neu aufgenommenen Mitgliedern sank im Geschäftsjahr 2018 auf ein Minimum. Noch beeindruckender war die Anzahl abgeschlossener Beratertage im Jahr 2018. So konnten wir das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte erzielen und eine Steigerung von 49 % zum Vorjahr verzeichnen.

Außerdem wurde eine Prozesstaskforce von Mitgliedern des Qualitätsmanagement-Ressorts ins Leben gerufen, die sich ausschließlich mit der Optimierung interner Prozesse und dem BDSU Audit beschäftigen sollte. Mit diesem Konzept konnte der wohl größte Erfolg des Jahres verzeichnet werden. So konnten wir uns beim Audit um 60 % steigern und hatten mit 99,4 % nicht nur das höchste Ergebnis der Vereinsgeschichte, sondern auch das höchste Ergebnis im Dachverband im Jahr 2018.

Im selben Jahr waren wir auch im BDSU so engagiert wie noch nie und in so ziemlich allen Bereichen vertreten, um an der Weiterentwicklung mitzuwirken. Weil uns der BDSU so viele Mehrwerte und dieses großartige Netzwerk an interessierten, engagierten Studierenden bietet, bleiben wir das selbstverständlich auch weiterhin!

Die Bewerbung…

Im Jahr 2018 haben wir nicht nur Konzepte entwickelt, sondern auch umgesetzt und dadurch eine Entwicklung hingelegt, die ihresgleichen sucht. Diese Kombination aus Vereinsentwicklung und Verbands-Engagement hat uns GreifswalderInnen schlussendlich dazu veranlasst, die Bewerbung auf den Award „JE des Jahres“, in einem bundesweiten Dachverband von 32 JE’s zu wagen – frech!

Die Auszeichnung…

Die Auszeichnung genau dieses Awards krönt für uns somit ein Jahr voller Hürden, hohen Zielen und einem bedingungslosem Commitment. Weiter ist dieser Award nicht nur eine riesen Motivation und Anerkennung für unsere studentische Unternehmensberatung, sondern eine bereichernde Erfolgsstory für die Studierenden der Universität Greifswald sowie den Standort als solchen. Greifswald hat ein enormes Potential und wir vom Capufaktur e.V. sind stolz, ein Licht darauf werfen zu können. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten und arbeiten gezielt daran, den geschaffenen Standard langfristig zu halten und neue Meilensteine zu erreichen.

 

 

 

 


Autor: Louis Mummert | 1. Vorsitzender – Vorstand Externes bei Capufaktur e.V. Greifswald | LinkedIn

großes Foto: Christian Berger