Be the change – Warum Frauen in der Studentischen Unternehmensberatung die Welt verändern

Women`s Day 2020 – die Vereinten Nationen rufen zur #GenerationEquality auf, der Gender Pay Gap ist jedem ein Begriff und die Bundeskanzlerin wünscht sich mehr Frauen in Führungspositionen.

Aktuell sind 6,6% CEOs weltweit weiblich. Dabei schneiden sie Studien zu Folge signifikant besser ab, wenn es um Führungsfähigkeiten geht. Weibliche Unternehmerinnen sind im Schnitt sogar erfolgreicher als ihre männlichen Kollegen.

Trotzdem berichten viele Frauen von wahrgenommenen Aufstiegsbarrieren und Mikroaggressionen am Arbeitsplatz. Ihr Fähigkeiten werden angezweifelt, sie sind „zu emotional“ und ihr Ehrgeiz und bestimmendes Auftreten werden oft negativ bewertet, während männliche Kollegen dafür gelobt werden.

Was fehlt? Wirksame Maßnahmen, ein Umdenken der Gesellschaft, neue Strukturen? Mit Sicherheit all das! Aber vielleicht sind es auch die fehlenden weiblichen Vorbilder, die zeigen wie es geht. Die den Weg ebnen für die nächste Generation an jungen ambitionierten Frauen.

Im BDSU e.V. nehmen immer mehr Frauen Führungspositionen ein, Tendenz steigend. Aktuell ist die dritte weibliche 1. Vorsitzende in Folge im Amt. Zwei von fünf Vorstandsmitgliedern sind weiblich, im letzten Jahr mit umgekehrter Verteilung. Aktuell sind vier der fünf Ressortleitungen Frauen, die das operative Geschäft koordinieren und Führung des Ressorts übernehmen. Ungewöhnlich? Ja. Leider! Denn ungewöhnlich sollte es nicht sein!

Im Gespräch um den nahenden Amtswechsel kam die Frage auf „Hast du schon einen Nachfolger? Ach nee, Nachfolgerin. Bei euch dürfen ja nur die Frauen.“ Es dürfen nur die Frauen? Nein! Es dürfen […] Frauen? Absolut! Denn Frauen sollen sich trauen – sich durchsetzen und zeigen, was in ihnen steckt! Wir brauchen mehr weibliche Führungskräfte, die es vormachen. Die junge Studentische Beraterinnen inspirieren, es ihnen gleich zu tun.

Als ich im zweiten Semester meines Studiums zum Infoabend meiner Kieler JE kam, betrat ich einen kleinen Seminarraum voll junger Männer in Hemden. Unweigerlich kam in mir die Frage auf – gehöre ich hier hin? Offensichtlich hatten wir nicht viel gemeinsam. Kurz vor Beginn der Informationsveranstaltung wurde ich aus meinen zweifelnden Gedanken gerissen – denn den Vortrag hielt eine Frau, die damalige Vorstandsvorsitzende. Scheinbar war ich als Frau doch nicht so unterrepräsentiert, wie ich erwartet hatte. Vielleicht gehörte ich ja doch hierhin.

In meiner weiteren JE- und BDSU-Laufbahn wurde ich immer wieder mit Sexismus – ob offensichtlich oder benevolent – und Vorurteilen konfrontiert. Aber vielleicht gab auch gerade dieser Widerstand mir das Feuer, gegen Vorurteile und Benachteiligungen anzukämpfen. Mich selbst weiterentwickeln, zu verwirklichen, den Weg zu ebnen und zu zeigen, dass sich etwas ändern muss.

Neben frustrierenden Negativbeispielen wurde mir aber auch immer wieder demonstriert, dass es anders geht – mit ausgeglichenen Vorstandsteams, unglaublichen Powerfrauen und Wertschätzung unabhängig von jeglichem Geschlecht. Und genau dies gibt mir Zuversicht in unsere Generation Equality! Wer wenn nicht wir können Strukturen sprengen, die seit Jahrzehnten existieren? Wer wenn nicht wir sind der Beweis, dass es anders gehen muss und auch anders geht?

Es erfüllt mich mit Stolz auf die vielen Studentischen Beraterinnen im BDSU zu blicken, die Vorreiterinnen und Vorbilder für zukünftige Studentische Unternehmensberaterinnen sind. Für junge Studentinnen, die mehr wollen, sich aber nicht trauen. Für junge Studentinnen, die noch daran zweifeln, ob sie hierhin gehören. Powerfrauen, die im BDSU große und kleine Dinge bewegen, um dann in die Arbeitswelt zu gehen und dort große und kleine Dinge zu bewegen.

Seid und bleibt mutig, fordert euren Platz ein und lasst euch von niemandem etwas anderes erzählen! Women’s Day is everyday!

In diesem Sinne: Happy International Women’s Day, lasst euch feiern und feiert euch selbst am meisten!